Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen
RSSPrint

Konfirmation

Mit der Konfirmation bestätigt der Mensch, zumeist als Jugendlicher, die Taufentscheidung der Eltern.

Insbesondere will die Konfirmation an der Schwelle zum Erwachsen werden, die Jugendlichen in ihrem Glauben bestärken. So beantworten sie das Ja Gottes in der Taufe mit ihrem eigenen Ja. Sie sagen Ja zur ihrer Taufe, Ja zum christlichen Glauben und Ja zur Zugehörigkeit zur Gemeinschaft der Christen.

Das Wort "Konfirmation" kommt aus dem Lateinischen und bedeutet "Befestigung" oder "Bekräftigung". Mit der Konfirmation bestätigt der Konfirmand oder die Konfirmandin das Taufversprechen, das in der Regel bei ihrer Taufe von den Eltern und Paten stellvertretend gegeben wurde. Er/sie tut das, indem er/sie selbst das Glaubensbekenntnis spricht. Außerdem werden die Konfirmanden/Konfirmandinnen gesegnet. Grundlage des Segens ist der selbst gewählte Konfirmationsspruch. Mit der Konfirmation erhält man das Recht, am Abendmahl teilzunehmen, selbst Pate zu werden, an kirchlichen Wahlen teilzunehmen oder in kirchliche Ehrenämter gewählt zu werden. Voraussetzung für die Konfirmation ist die Teilnahme am Konfirmandenunterricht, der sich über ca. 1 ¾ Jahre erstreckt. Im Konfirmandenunterricht setzen sich die Jugendlichen mit dem christlichen Glauben auseinander. Hier sollen sie einen Einblick in die Bibel als Grundlage unseres Glaubens gewinnen und das Leben in der Kirchengemeinde kennen lernen.

Voraussetzungen

In der Regel ist die Teilnahme am Konfirmandenunterricht Voraussetzung für die Konfirmation. Er findet in unserem Pfarrsprengel wöchentlich statt und beginnt in der Regel nach den Sommerferien der Schüler der 7. Klasse. Die Konfirmation findet dann 14 Tage nach dem Osterfest in der 8. Klasse statt. In dieser Zeit müssen vier grundlegenden Texte auswendig gelernt werden (Das Vaterunser, das Apostolische Glaubensbekenntnis, der Psalm 23 nach Luther und die 10 Gebote nach Luther). Ebenso ist der Besuch von 20 Gottesdiensten Pflicht. Die Jugendliche sollten zum Zeitpunkt der Konfirmation 14 Jahre alt, d.h. religionsmündig, sein. Für die Teilnahme am Unterricht ist die Taufe keine Voraussetzung. Allerdings muss man sich vor der Konfirmation taufen lassen. Wenn Ihr Sohn oder Ihre Tochter noch nicht getauft ist, kann die Taufe während der Konfirmandenzeit vollzogen werden. Viele Konfirmanden nutzen dazu die Abschlussfahrt.

Wenn sich Ihr Kind konfirmieren lassen möchte, melden Sie es bitte im Gemeindebüro zum Konfirmandenunterricht an.

Konfirmationsspruch

Ein Konfirmationsspruch ist ein biblischer Spruch, der den Konfirmanden im Leben begleiten soll. Er wird dem Konfirmanden bei der Konfirmation als Segen zugesprochen. Die Konfirmanden wählen ihn in der Regel selbst aus.

Letzte Änderung am: 23.12.2016