Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen

Singkreisfahrt

Die Sängerinnen und Sänger des Singkreises sind auch in diesem Jahr wieder auf Reisen gegangen. Am Samstag, dem 26.5.2018 starteten wir mit vier Kleinbussen Richtung Bad Bevensen in der Lüneburger Heide. Wir erreichten unser Ziel nach etwa vier Stunden glücklicherweise ohne Probleme und ohne nennenswerten Stau. So konnten wir unsere Zimmer im Heidehotel der Fürst Donnersmarck-Stiftung pünktlich beziehen und hatten Zeit, um das Haus, den Garten und die nähere Umgebung zu erkunden oder einfach eine Ruhepause einzulegen. Ein Aufenthalt in der Lüneburger Heide ohne eine Kutschfahrt ist eigentlich nicht denkbar und so ließen wir uns dieses obligatorische Vergnügen auch nicht entgehen. Mit zwei Kutschen fuhren wir durch den Ort am Kurpark vorbei zur Klein Bünstorfer Heide. Dort wurde am Lönsstein eine Rast eingelegt und es gab Kaffee und Kuchen. Zurück ging es entlang des Flüsschens Ilmenau. Während der Fahrt erfuhren wir von den Kutschern viel Interessantes über den Kurort, Land und Leute. Zurück in unserer Unterkunft erwartete uns das Abendessen, anschließend ein gemütliches Beisammensein und fröhliches Singen an der Feuerschale.
Am Sonntag trafen wir uns vor dem Frühstück zur traditionellen Andacht. Am Vormittag stand eine Stadtführung in Lüneburg auf dem Programm. In zwei Gruppen lernten wir vor allem die Altstadt mit dem mittelalterlichen Rathaus, den Kirchen St. Nicolai, St. Johannes und St. Michaelis kennen und erfuhren viel über die Geschichte der Stadt, die Bedeutung der Salzgewinnung für Lüneburg und über Lüneburg als Drehort für die Serie „Rote Rosen“. Nach einem guten und reichlichen Mittagessen im Brauhaus Mälzer war Zeit zur freien Verfügung. Einige Sänger fuhren direkt nach Bad Bevensen zurück, um dort den Kurpark zu besichtigen oder einen Spaziergang am Elbeseitenkanal zu unternehmen. Andere blieben noch in Lüneburg und besichtigten das Senkungsgebiet der Altstadt oder den Wasserturm, der von der Aussichtsplattform in fast 60 m Höhe einen fantastischen Blick über die Stadt und die Umgebung bietet. Der Tag klang nach dem Abendbrot wieder mit Gesang in fröhlicher Runde aus.
Auch den letzten Tag unserer Reise begannen wir mit einer Andacht und Taizéliedern. Nach dem Frühstück wurden alle Taschen in den Bussen verstaut. Das Heidehotel versorgte uns mit Reiseproviant und einem Getränk für die Fahrt und wir starteten Richtung Königslutter. Dort besichtigten wir den beeindruckenden Kaiserdom, der 1135 von Kaiser Lothar III. als Benediktiner-Abteikirche und Grablege für sich und seine Familie gestiftet wurde. Im Dom war es auch bei den sommerlichen Außentemperaturen angenehm kühl. Wir nutzten die tolle Akustik für ein spontanes Konzert für uns, unsere Mitreisenden und die ganz wenigen Besucher am Montagvormittag. Anschließend konnten wir uns für den letzten Teil der Rückreise in einer freundlichen Bäckerei stärken und uns dann in den Strom der Autos, LKWs und Busse Richtung Berlin einreihen. Wohlbehalten erreichten wir gegen 17.00 Uhr Großbeeren. Alle Singkreismitglieder und Gäste danken der Kirchengemeinde für die Unterstützung der Fahrt anlässlich des 15-jährigen Bestehens unseres Singkreises, Barbara Matthies für die perfekte Organisation und Vorbereitung und den Fahrern der Busse für die sichere Beförderung.

Für die Mitglieder des Singkreises und ihre Gäste: Ina Banholzer

RSSPrint

Letzte Änderung am: 27.06.2018