Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen
RSSPrint

Gedanken zur Monatslosung - Christian Manntz

„Jesus Christus spricht: Seid barmherzig, wie auch euer Vater barmherzig ist!“   (Lukas 6,36)

Die Jahreslosung kommt wie gerufen. Ich glaube wir werden eine Menge Barmherzigkeit brauchen. Wir sind nämlich alle ziemlich gereizt. Oder? Die Pandemie hat Spuren hinterlassen. Furchtbar sind die Spuren in den Familien, die einen Menschen an die neue Krankheit verloren haben. Aber auch andere Spuren zeichnen sich ab. Wir stehen vor einem Scherbenhaufen des Alltäglichen. Nichts scheint mehr selbstverständlich. Das verunsichert uns. Und darum reagieren wir mit den üblichen Reflexen. Wir verleugnen die Gefahr oder übertreiben sie maßlos. Wir sind müde, gestresst, wütend. Wir ziehen uns zurück oder sind aggressiv im Netz. Und wir suchen einen Schuldigen, gern auch mehrere. Der Ausnahmezustand hat Gräben gezogen, die mitten durch Freundschaften und Familien verlaufen.

Wir brauchen dringend Barmherzigkeit!

Dazu rät uns Jesus. In den folgenden Versen erklärt er auch, was das bedeutet. Barmherzigkeit, sagt er, heißt darauf zu verzichten, den anderen zu verurteilen. Vielmehr sollten wir versuchen, ihn zu verstehen. Schon gar nicht dürfen wir unser Gegenüber verdammen. Denn die Wahrheit ist größer und reicht weiter, als wir denken, ja denken können. Wenn wir streiten, dann der Sache wegen ohne die Person des anderen zu verletzen. Auch vergeben, vergeben gehört unbedingt dazu, wenn wir barmherzig sein wollen. Dem andern zu geben, worum er uns bittet, das heißt es auch. Ich weiß. Das klingt anstrengend. Ist es auch. Aber nur so, finden wir wieder zueinander, über die Gräben hinweg. Nur so verheilen die Wunden, nur so werden aus Feinden wieder Gegner und aus Gegnern wieder Gesprächspartner. Und aus Gesprächspartnern womöglich sogar Freunde… oder wenigstens gute Bekannte, solche Menschen, mit denen wir gern gemeinsam leben, hier in diesem Land, hier in unserem Ort. Menschen, mit denen wir uns freuen auf unbeschwerte Feste und fröhliche Umarmungen, auf Musik draußen und drinnen, auf ein breites Lächeln bei einem Glas Bier und einen festen Händedruck beim Abschied bis zum Wiedersehen…

Ja. Wir sehen uns wieder. Ich freue mich darauf. Schon jetzt.

Ach ja. Und wenn ich Ihnen zu nahe getreten bin, seien Sie barmherzig mit mir, sagt Jesus.

 

Find ich gut. Diese Jahreslosung kommt wirklich wie gerufen. 

 


Letzte Änderung am: 08.01.2021